Ultimate Roadtrips: Kanada für Anfänger

13

Ein Gast-Artikel von Susanne Maier

Teil 1 – Von Vancouver nach Tofino
Mögt Ihr Roadtrips? Wolltet Ihr schon immer mal nach Kanada? Ich auch! Diesen Sommer war es endlich so weit. Doch was ist die ideale Route für einen ultimativen Roadtrip durch Kanadas Westen, wenn man nur drei Wochen Zeit hat, aber möglichst viel von den tollen Landschaften, wilden Tieren und Outdoor-Aktivitäten erleben möchte? Hier kommt mein Vorschlag für eine unvergessliche Zeit ‘on the road’:

Tag 1: Ankunft in Vancouver
Nehmt den Skytrain nach Downtown und geht auf Entdeckungstour durch das alte Gastown und Chinatown. Im Stanley Park kann man Fahrräder mieten und hat entlang der Promenade eine wunderschöne Aussicht auf Downtown und North Vancouver (am Besten gleich ein Picknick einpacken). Vergesst nicht, Euch die Totempfähle im Park anzuschauen.

View of Downtown Vancouver

Tag 2: Vancouver
Heute heißt es Stadtviertel erkunden. SoMa (south of Broadway and Main Street) ist ein trendiger Stadtteil mit kleinen, alternativen Shops und Restaurants. Im früheren Hippieviertel Kitsilano (in dem übrigens auch Greenpeace gegründet wurde), gibt es einen der schönsten Strände der Stadt mit einer tollen Aussicht auf die Bay und Downtown, und kleine Läden und Restaurants in der West 4th Avenue. Probiert die Burger bei “Romer’s”! An Sommerwochenenden lohnt sich ein Besuch auf dem asiatischen Nachtmarkt in der ‘neuen Chinatown’ Richmond (vor allem wegen der zahlreichen Essensstände!)

Tag 3: Unterwegs nach Vancouver Island
Im Mietwagen geht es raus aus der Stadt und auf die Fähre nach Victoria im Süden von Vancouver Island. Die Hauptstadt von British Columbia wirkt mit ihren vielen alten Häusern und kleinen Shops und Pubs tatsächlich sehr britisch. Stöbert im Munro’s Bookshop im viktorianischen Stil und bewundert wie ich die Totempfähle und Kunstgegenstände der Ureinwohner im Royal BC Museum.

Tag 4: Victoria – Tofino
Nach einem leckeren Frühstück in Willie’s Bakery geht es weiter – einmal quer über die Insel an die Westküste, wo Euch riesige, wilde Strände, kleine Inseln und der uralte Küstenregenwald erwarten.

Tage 5-7: Surfen und Whale Watching in Tofino
Tofino ist ein kleiner Ort mitten in der Wildnis der Westküste, früher Hippie-/Surfer-Spot, heute eher Touristenmagnet, aber immer noch Mekka für Surfer und Whale Watcher (man erinnere sich an “Der Schwarm”). Und genau deshalb seid Ihr hier! Lernt Surfen (bei Surf Sister für Mädels), und geht unbedingt zum Whale Watching (am meisten Spaß macht es, in einem Zodiac übers Wasser zu heizen). Die Bedingungen sind ideal, denn viele Wale leben hier das gesamte Jahr über.

Tag 8: Pacific Rim National Park, Sea Kayaking
Tofino grenzt direkt an den Pacific Rim National Park. Folgt unbedingt einigen der Trails im Park. Sie führen zu wilden, einsamen Stränden wie Long Beach und durch den nördlichen Regenwald mit jahrhundertealten, moosbehangenen Bäumen. Toll! Eines der besten Erlebnisse dieser Reise war jedoch, mit dem Seekajak friedlich durch den Clayoquot Sound vor Tofino zu paddeln, vorbei an kleinen Buchten und urwaldbewachsenen Inseln, umgeben von Seelöwen, Wildlachsen, Weißkopfseeadlern, und Seesternen. I will be back…

Tag 9: Tofino – Nanaimo – Vancouver
Überquert die Insel und fahrt zurück an die Ostküste. Mit der Fähre geht es weiter, von Nanaimo zurück nach Vancouver.

Tag 10: Off to the Rockies!
Heute beginnt Eure Rocky Mountain-Tour!

Ihr wollt wissen, wie es weitergeht? Hier folgt Teil zwei meines ultimativen Roadtrips durch Kanada.

Susi liebt Reisen, bei denen entweder Großstädte, raue Landschaften oder diverse historische Stätten involviert sind. Sie ‘macht was mit Medien’ und träumt gemeinsam mit Yvonne von der großen Weltreise und dem ultimativen Roadtrip. Folgt ihr auf Twitter @blackdotsws.


Hi, ich bin Yvonne. Reisesüchtig. Schuldig im Sinne der Anklage. Sehr wahrscheinlich falle ich gerade irgendwo von einem Kamel, werde von einer Kobra angespuckt oder schleppe mein Gepäck durch einen Fluß im Dschungel. Es könnte allerdings auch gut sein, dass ich gerade im Schlafanzug auf meinem Sofa in Berlin sitze. Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin. Überall hört sich irgendwie viel spannender an. Seid travelous und folgt mir!

Discussion13 Kommentare

    • So true 😉 When I looked at our route on a Canada map, it seemed like a tiny circle somewhere on the bottom left of the map…It would be great to just go on and on (to Ontario, or further up north!)

    • Thanks for your comment, Vera, I would also love to go on more roadtrips in Canada in the future. I’ve never been to Nova Scotia so far, but will definitely check it out! Stay tuned for Part 2 of my trip which is about the Rockies.

  1. I’m so sad I didn’t make it to Tofino when I was in Vancouver this summer! I was SO CLOSE, but ran out of time. This post makes me jealous.

    Don’t forget to come to Newfoundland. 🙂

    • oh no, but you can still go there (and don’t miss the sea kayaking and whale watching!) I’ll definitely be back, too…Newfoundland sounds very travelous – I’d love to visit L’Anse aux Meadows.

  2. Pingback: Ultimative Roadtrips: Kanada für Anfänger, Teil 2 | JUST TRAVELOUS

  3. Awesome! I have done from my home in Winnipeg to Vancouver and to Victoria as well…. so amazing! I can’t wait to do the entire trip with my English boyfriend when we finally get back to Canada

  4. Hi Susi, vielen Dank für den tollen Artikel. Ich plane nächsten Sommer eine dreiwöchige Rundreise durch BC und werde bestimmt viele von deinen Tipps mitnehmen :).

  5. hab mal ne frage kann sein dass du das schon irgendwo in deinem blog geschrieben hast aber wie finanzierst du deine reisen. bin nämlich echt neidisch mir fehlt aber das Geld für solche trips.

Leave A Reply

Top
41 Shares
Pin3
Share13
+11
Tweet22
Stumble2
Web Analytics