Palamós – Ein Fischerdorf an der Costa Brava

5

Die Technik ist anders, die Boote moderner und die Fischer haben Handys. Und eigentlich ist Palamós kein Dorf mehr, sondern eine Stadt. Aber ansonsten ist alles gleich. Seit hunderten von Jahren wird an der Costa Brava Fisch gefangen. Palamós ist vor allem für seine Gambas bekannt. Nirgendwo sonst an der Costa Brava haben sie diese Farbe, diesen Geschmack, diese Größe. Jeden Tag nach zehn, zwölf Stunden auf See kommen die Fischer zurück in den Hafen, verkaufen ihren Fang und gehen nach Hause. Möwen kreisen über den Booten und die Sonne taucht leise ins Meer.

Und dann stehe ich da, am Hafen von Palamós, und sehe Fisch, der so frisch ist, dass ich nicht verwundert wäre, wenn er anfangen würde zu sprechen. Ein Mann kommt auf mich zu, einen Eimer voller Fische in der Hand. „You like this boat? It’s mine!“ sagt er stolz und zeigt mit dem Eimer auf das Boot, das den Namen „Germanor“ trägt. Das sei der Name einer Sardana, eines katalanischen Tanzes, erzählt er mir und ich erinnere mich daran, wie ich Sardana getanzt habe in einem Dorf in den katalanischen Pyrenäen.

Es ist herrlich hier am Hafen, laut und umtriebig und voller Menschen. Menschen, denen es im Moment allen nur um das Eine geht: Fisch.

Vielen Dank an das Fremdenverkehrsamt Costa Brava für die Einladung auf diese Reise.

Hi, ich bin Yvonne. Reisesüchtig. Schuldig im Sinne der Anklage. Sehr wahrscheinlich falle ich gerade irgendwo von einem Kamel, werde von einer Kobra angespuckt oder schleppe mein Gepäck durch einen Fluß im Dschungel. Es könnte allerdings auch gut sein, dass ich gerade im Schlafanzug auf meinem Sofa in Berlin sitze. Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin. Überall hört sich irgendwie viel spannender an. Seid travelous und folgt mir!

Discussion5 Kommentare

  1. Hallöchen, das sieht nach einem echt schönen Städtchen aus (zumindest der Hafen ;-). Ich liebe es am Meer frischen Fisch auf de Märkten zu bestaunen und zu essen, nur Calamari sind nicht so mein Ding.
    Liebe Grüße, Jana

    • Yvonne

      Ja, der Hafen von Palamós ist so wie man es sich vorstellt, einfach idyllisch. Vor allem in der Nebensaison, wenn kaum Touristen da sind… 😀

  2. Es gibt doch nichts netteres, als an einem milden Spätsommerabend in einem netten Hafenrestaurant frischen Fisch zu essen und den Sonnenuntergang zu beobachten! Vielen Dank

Leave A Reply

Top
24 Shares
Pin
Share3
+16
Tweet15
Stumble
Web Analytics