Meine Reise nach Mauritius – Das Video

33

Wie das wohl gewesen wäre, wenn wir einfach dort geblieben wären? Wenn wir unsere Handys ins türkise Wasser geschmissen hätten, noch einmal laut darüber gelacht hätten und dann der Zivilisation den Rücken gekehrt hätten? Hätten wir uns eine Hütte gebaut und wäre einmal alle paar Monate einer von uns losgefahren, in einem kleinen Boot, dahin, wo andere Menschen leben, wo es Dinge gibt, die wir nicht brauchen? Wie lange wäre das gut gegangen? Wäre das irgendwann alles zu Ende gewesen, wie bei THE BEACH? Mein Kopf war ein bißchen kirre von den vielen Rumcocktails und der Sonne, die über uns flirrte. Aber der Gedanke, einfach auf der Ile Plate zu bleiben, der war schon ziemlich verlockend. Es war der eine Tag, den wir alle zusammen verbrachten. Der letzte Tag im Paradies.

Die ganze Woche über waren wir allein, zu zweit, in kleinen Gruppen auf Mauritius unterwegs gewesen. Haben das Paradies gefunden. Und dann nochmal und nochmal. Die einen kamen sportlich an ihre Grenzen und die anderen tauchten ganz tief in die Kultur ein. Die einen aßen sich einmal quer über die Insel und andere wiederum gewann ein kleines Vermögen (ELF EURO) beim Pferderennen. Meine Reise nach Mauritius war der Hammer.

Und das alles, DAS war MEIN Mauritius:

Wie das so war, beim Pferderennen zu gewinnen, wen ich alles auf dem Markt in Port Louis getroffen habe und was mich eigentlich am meisten an Mauritius beeindruckt hat, das lest ihr bald…

Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der MyMauritius Kampagne, kreiert von iambassador und AHRIM, in Zusammenarbeit mit der Mauritius Tourism Promotion Authority und Air Mauritius.