La Dolce Vita – Ein Leben irgendwo im Nirgendwo

1

Manchmal stelle ich mir vor, wo ich wohl leben würde, was ich wohl tun würde, wenn ich nicht das tun würde, was ich mache. Und es gibt viele Möglichkeiten, die mir dann in den Sinn kommen. Manchmal sehe ich mich Cocktail trinkend in einem schicken New Yorker Restaurant, wie ich gerade auf den neuesten Business-Deal anstoße. Manchmal renne ich dann in Gedanken einem Kameramann durch staubige Straßen in einem Krisengebiet hinterher. Und manchmal, manchmal da denke ich, wie schön es doch wäre, einfach irgendwo zu wohnen, eins mit der Natur. Und Dinge mit meinen Händen zu erschaffen.

le teglie di montetiffi - piadina

Le Teglie di Montetiffi

Bei unserem Roadtrip durch die Emilia-Romagna trafen wir eine Familie, die genau das macht. Rosella und Maurizio Camilletti-Reali leben mit ihrem Sohn Francesco abgeschieden in Ville Montetiffi, drumherum gibt es nicht viel, außer ein paar leerstehenden Häusern und einem Ausblick wie aus dem Bilderbuch. Sie stellen „Teglie“ her, Backformen für die traditionelle Piadina, ein für die Region typisches Fladenbrot. Was sie für die Produktion brauchen finden sie in der Natur. „Teglie“ werden mittlerweile auch industriell hergestellt, aber die Familie Camilletti-Reali macht sie noch so, wie sie schon vor Hunderten von Jahren in der Region gemacht wurden. Mit traditionellen Techniken und Materialien. Vom ersten bis zum letzten Arbeitsgang von Hand gemacht und im Holzofen gebrannt. Und damit sind sie wohl die letzten, die das so machen. Und wenn man sie so dabei beobachtet, dann kann man nur neidisch werden. Ein Leben im Einklang mit der Natur. La dolce vita.

Die Familie Camilletti-Reali freut sich übrigens immer über Besuch! Falls ihr also mal in der Nähe seid, schaut doch mal vorbei! Maurizio wird euch mit Sicherheit auch ein Glas seines eigenen Weines anbieten und Rosella backt dazu eine echte Piadina. Besonders lecker mit Ziegenkäse und selbstgemachter Marmelade.

Könntet ihr das? Irgendwo im Nirgendwo leben und das, was ihr zum Leben braucht aus der Natur bekommen?

Hinweis: Dieser Artikel ist Teil der Blogville Kampagne, kreiert von iambassador in Zusammenarbeit mit der Emilia-Romagna.

Hi, ich bin Yvonne. Reisesüchtig. Schuldig im Sinne der Anklage. Sehr wahrscheinlich falle ich gerade irgendwo von einem Kamel, werde von einer Kobra angespuckt oder schleppe mein Gepäck durch einen Fluß im Dschungel. Es könnte allerdings auch gut sein, dass ich gerade im Schlafanzug auf meinem Sofa in Berlin sitze. Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin. Überall hört sich irgendwie viel spannender an. Seid travelous und folgt mir!

Discussion1 Kommentar

  1. Schönes Video! Also so für nen paar Monate könnt ich mir das schon vorstellen, aber sehr viel länger glaub ich nicht. Ich glaube irgendwann wär mir einfach zu langweilig! Ich brauche Abwechslung!
    Grüße aus Down Under,
    Nadja

Leave A Reply

Top
15 Shares
Pin
Share2
+1
Tweet13
Stumble
Web Analytics