Istanbul aus dem Bus

3

Jetzt bin ich also das zweite Mal in meinem Leben in Istanbul. Das erste Mal war vor circa fünf Jahren, damals hatte ich nicht einmal 24 Stunden Zeit. Gesehen von der Stadt hab ich damals nichts. Also fast nichts, wir kamen spät nachts an, fuhren zum Hotel und am nächsten Morgen wieder zurück zum Flughafen Sabiha Gökçen, an dem wir den ganzen Tag für eine Airline gedreht haben. Und ungefähr genauso viel hab ich bis jetzt von Istanbul gesehen. Den Weg vom Flughafen in die Stadt. Aus dem Bus. Inspiriert von Nina’s Dubai aus dem Bus gibt es daher jetzt ein Istanbul aus dem Bus Fotospecial.

istanbul as seen from the bus-2

Fast wäre meine Türkeireise übrigens am Flughafen schon wieder zu Ende gewesen. Mehrere Geldautomaten wollten meine Bankkarte nicht akzeptieren und natürlich konnte ich mich prompt nicht mehr an meine Geheimzahl für meine Kreditkarte erinnern. Und da steh ich dann mit exakt fünf Euro siebzig inner Tasche, ohne Internet, und mir lief es erst kalt, dann heiß den Rücken runter. Waaaaah! Dabei bin ich doch eh die ersten drei Stunden in einer neuen Stadt immer komplett überfordert. Wo muss ich hin? Wie sagt man Hallo? Wo kann ich eine rauchen? Wie komm ich wohin? Aber ohne Geld kein Bus. Und da ihr ja hier die Bilder aus dem Bus seht, und ich gerade in meinem schnieken Hotelzimmer sitze, könnt ihr euch ja denken, wie die Geschichte ausging: ja, der zwanzigste Geldautomat hat dann doch Geld ausgespuckt. Wasn Schreck.

istanbul as seen from the bus-3

Als ich dann endlich im Bus saß und der Fahrer mir auch zweimal bestätigt hatte, dass er da, wo ich raus muss, auch mit Sicherheit hält, war ich dann doch ziemlich erleichtert. Nach Gesellschaft war mir allerdings nicht so. Prompt hat sich eine ältere Türkin neben mich gesetzt. Und nach dem ersten: nein, sorry, ich spreche kein türkisch, war sie dann hocherfreut ihre Englischkenntnisse an mir auszuprobieren. Und ich hatte eine ideale Testperson für die paar Brocken türkisch, die seit Jahren in mir schlummern. Nach anfänglichem äu und ölölö hat sich irgendwann meine Zunge erinnert und ich habe ihr Hallo, Danke, Guten Appetit, Guten Morgen und Zwei Bier gewünscht. Dass ich auf türkisch auch Ich bin Dein Vater sagen kann, hab ich ihr mal verschwiegen und die restliche Zeit dann einfach aus dem Fenster gestarrt.

istanbul as seen from the bus-4 istanbul as seen from the bus-5 istanbul as seen from the bus-6 istanbul as seen from the bus-7 istanbul as seen from the bus

Und nu gehe ich in die Heia. Ich bin schon schwer gespannt auf Istanbul. Wart ihr schon mal in der Stadt auf den zwei Kontinenten?

Hi, ich bin Yvonne. Reisesüchtig. Schuldig im Sinne der Anklage. Sehr wahrscheinlich falle ich gerade irgendwo von einem Kamel, werde von einer Kobra angespuckt oder schleppe mein Gepäck durch einen Fluß im Dschungel. Es könnte allerdings auch gut sein, dass ich gerade im Schlafanzug auf meinem Sofa in Berlin sitze. Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen überall hin. Überall hört sich irgendwie viel spannender an. Seid travelous und folgt mir!

Discussion3 Kommentare

  1. Istanbul ist immer einen zweiten Besuch wert. Ich kann dir den Galataturm und die umliegenden Restaurants aufgrund des gigantischen, Kontinente überspannenden Ausblicks nur empfehlen. Auch der Bereich um die Uni ist interessant. Und ein Besuch in einem (im Idealfall nicht allzu touristischen) türkischen Bad ist dann der krönende Abschluss.

    Schöne Grüsse aus China von abwesenheitsnotiz.net

    PS: Balik Ekmek (Fischbrötchen) an der Galatabrücke gehört natürlich für mich auch zu jedem Besuch…

  2. Sehr schöne Fotos!!! Ich war leider noch nie in Istanbul… Wollte ich eigentlich dieses Jahr machen, aber das wird leider nichts mehr… Ich brauche mehr Urlaubstage :-)

  3. Hallo Yvonne,

    danke für den tollen Bericht und die spitzen Bilder. Istanbul war unser erstes Ziel auf unserer Weltreise. Wir haben es nicht bereut und uns in diese Stadt verliebt.

    Uns hat am besten der asiatische Teil gefallen.

    LG Eva und Flo

Leave A Reply

TopWeb Analytics