Wie man am besten in Osteuropa reist

3

Gastartikel von Sebastian Canaves-Börner

Verglichen mit vielen anderen Ländern ist es ziemlich billig in Osteuropa zu reisen. Die beste Möglichkeit um sich fortzubewegen ist mit dem Bus, aber es gibt auch viele Zugverbindungen zwischen bekannten Städten.

Mit dem Bus durch Osteuropa

Viele Busse in Osteuropa sind alte deutsche oder westeuropäische Busse, die ihren Dienst erledigt haben und einfach zu alt sind für westliche Standards. In Osteuropa bekommen sie eine zweite Chance und leisten einen perfekten Dienst. Manche sind zwar ziemlich verrostet und brauchen manchmal auch ein bisschen länger, bis sie fahrbereit sind, aber sie sind (meistens) sicher genug zum Reisen.

Im Durchschnitt kosten 50 km mit dem Bus ein bis zwei Euro.

osteuropa

Mit dem Zug durch Osteuropa

Mit dem Beitritt zur EU haben viele europäische Länder angefangen ihre Infrastruktur zu verbessern und haben mit dem neuen Geldern der EU begonnen, neue Schienennetze zu erschließen.

Züge verkehren relativ oft zwischen bekannten Städten, sind aber im Vergleich zu Bussen teurer. Teurer ist es auch, wenn man nachts mit einem Zug fährt und dabei auch noch Grenzen überquert, wie zum Beispiel zwischen Budapest und Bukarest. Aber verglichen mit dem Rest von Europa ist es noch billig.

Eine 150 km Zugreise in Rumänien kostet ca. 14 Euro.

Bahnhöfe und Busbahnhöfe sind meistens nebeneinander aber in größeren Städten sind nationale und internationale Busbahnhöfe getrennt. Man sollte seine Hausaufgaben machen und herausfinden von wo welche Busse fahren.

Hier ist eine Liste von Unternehmen, Preisen und Fahrzeiten:

Sofia Busbahnhof: http://www.centralnaavtogara.bg/index.php

Budapest Busbahnhof: http://www.volanbusz.hu/

Skopje Busbahnhof: http://www.sas.com.mk/

Podgorico Busbahnhof: http://www.autobusni-kolodvor.com/en/

Sarajevo Busbahnhof: http://www.centrotrans.com/loc/

Bucharest Information: http://www.romaniatourism.com/bucharest.html

Über den Autor:

Sebastian reiste viel durch Osteuropa als er in Bulgarien studierte. In dieser Zeit reiste er tausende von Kilometer mit Bussen und Zügen durch die Balkanländer. Er bloggt regelmäßig auf seinem Abenteuerblog auf Off-The-Path.com und kam gerade zurück von einem genialen Jahr in Süd Ost Asien. Seine besten Bilder kann man auch auf Worth-a-Journey.com finden.

Discussion3 Kommentare

  1. Good info! I also just want to add that Student Agency busses are a great way to connect major Eastern and Central European cities like Budapest, Vienna, Prague, and Berlin when you are traveling to the next major destination. Although, these cities are all well-connected by train as well. I had a great experience riding SA from Vienna to Prague, for a fraction of the cost it would have been by train. I understand this post is more geared toward local transport, but for the all-over backpacker, it’s good to have both in mind. 🙂

  2. I went to Romania and Moldova this past July and my local guide was telling me how the train systems in the former Soviet republics nearby (so Belarus, the Ukraine and Moldova) are not as good a way to travel. Though certainly cheap, the train rides are horribly longer than geography and topography may dictate. I am assuming that other Eastern European countries (read: the ones in the EU) would have better train systems because of the infrastructure investment you mention. So… just remember that it may depend on which Eastern European country you are traveling through! 🙂 All that said, I like train travel for the enjoyment of the views it affords and because I get, for once, to avoid an airport!

  3. Pingback: Die besten Reiseblogposts im September | Planet Backpack

Leave A Reply

Top
27 Shares
Pin
Teilen4
+11
Twittern22
Teilen
Stumble
Web Analytics